Anzeige nach Themen filtern:

Der blinden-pressedienst informiert in Kurzform über spezielle Angebote für sehbhinderte und blinde Menschen: Reisen, Fortbildungen, Kulturveranstaltungen, Sport und vieles mehr. Er ist ursprünglich ein redaktioneller Service für Gestalter*innen von Hörzeitungen, um den hier bekanntgemachten Angeboten eine gewisse Verbreitung zu sichern. Mittlerweile kann man ihn natürlich auch als Newsletter oder RSS-Feed abonnieren.

blip-newsletter bestellen oder abbestellen

Das Musiktheater im Revier (MIR) in Gelsenkirchen engagiert sich seit langem für Barrierefreiheit. Dazu gehören Operninszenierungen mit Audiodeskription; in einem aufwändigen Prozess gestalten blinde und sehende Menschen gemeinsam die Beschreibungstexte, die dann während der Aufführung live für blinde Besucherinnen und Besucher gesprochen werden. Wie eine solche Hör.Oper entsteht, beschreibt eine Dokumentation im Youtube-Kanal des Theaters unter
https://www.youtube.com/watch?v=dh2yZohxV-8. Zusätzlich gibt es diesen Film auch in einer Audiodeskriptions-Fassung:
https://cloud.musiktheater-im-revier.de/index.php/s/7GIZOLjjGKmFFLd.

Noch eine Sportart, von der blinde Menschen nicht ausgeschlossen sind: Beim Poi-Spiel hat man in jeder Hand eine 40 cm lange Schnur, an deren Ende ein Ball ist. Die beiden Bälle schleudert man im Kreis oder in anderen komplizierteren Figuren. Ob mit akrobatischer Finesse oder als einfacher Sport-Spaß: Poi fördert Beweglichkeit und Koordination, Fitness und Kreislauf, Körper- und Raumwahrnehmung, Gedächtnis und Konzentration. Keine Rolle spielt, ob man im Rollstuhl sitzt oder welches Sehvermögen man hat. Der DBSV lädt Anfänger und Fortgeschrittene vom 5. - 7. Juni 2020 zu einem Workshop (nahe Würzburg) ein. Auskunft gibt Torsten Resa, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon (030) 285387-281.

Wer überlegt, einen Blinden-Führhund zu beantragen, hat viele Fragen, Gedanken, Pläne, Bedenken und Träume. Ein Infoseminar des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbands verspricht Antworten; es gibt Anregungen, um auf unliebsame Überraschungen und auf die mit der Haltung eines Führhundes verbundenen Schwierigkeiten vorbereitet zu sein, und findet vom 17. bis zum 20. Oktober 2019 in Saulgrub/Oberbayern statt. Fragen beantwortet Katharina Odening unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Als Bundessprecherin des Arbeitskreises der Führhundhalter im DBSV ist sie auch unter Telefon 0173 - 3700740 zu erreichen.

Lydia Barkhau und ihr Dozententeam bieten auch 2020 wieder Seminare zum Erlernen der Brailleschrift und zum sicheren 10-Finger-Schreiben am Computer an. Die mehrstufigen Kurse führen vom ersten Einstieg zu einem Zertifikat und finden im Aura-Hotel "Ostseeperlen" in Boltenhagen statt. Über Ablauf und Termine informiert Frau Barkhau telefonisch (038203 62993 - abends) oder über E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wenn im September in Neumünster die Baufachmesse NordBau stattfindet, sind dort wieder viele große Baumaschinen zu bewundern. Auch blinde Menschen können einen Eindruck von Größe, Lautstärke, Technik und Bedienung solcher Großgeräte bekommen. Aus persönlichem Interesse hat Jürgen Sodtalbers die Messeleitung und Firmenvertreter für ein Führungsprogramm einschließlich Verpflegungspause gewinnen können. Interessierten reserviert er gerne Plätze für den 12. September unter Telefon: 05436-1028 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die Messe Sightcity bietet seit Jahren Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, sich über Neuheiten und Entwicklungen im Bereich der Hilfsmittel für blinde und sehbehinderte Menschen zu informieren. Für den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund war Christian Stahlberg in diesem Jahr auf der Sightcity mit dem Mikrofon unterwegs. Dabei sind über 30 Interviews entstanden über neue Hilfsmittel entstanden, die jetzt auf der Internetseite www.sightviews.de zu hören sind.

Wie können wir unterscheiden, was wahr ist und was falsch? Macht uns die digitale Welt zum gläsernen Menschen? Und wem gehört eigentlich das Wissen? Um diese Fragen kreist die Ausstellung "Alles nur geklaut?" im Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund. Für blinde und sehbehinderte Menschen gibt es dort viel zu fühlen und noch mehr zu hören - vom Leitsystem bis zur Audiodeskription. Gruppen können spezielle Führungen buchen; kostenlose Einzelführungen gibt es mit Voranmeldung zum Beispiel am 16. Juni. Infos unter Telefon 0231 6961-220 oder im Internet: www.allesnurgeklaut.lwl.org.

Im Aura-Hotel Saulgrub trifft Rosa Maria Dotzler im November 2019 sing- und musizierfreudige Menschen. In geselligem Rahmen werden Chorstücke aus verschiedenen Stilrichtungen geübt; auch Instrumental- und Vokal-Ensembles sind spontan möglich. Am Ende der Woche gestalten die Teilnehmenden einen bunten Abend für die Hotelgäste. Informationen gibt die Leiterin per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: (0 36 41) 21 94 62.

Viele Arbeitsplätze blinder und sehbhinderter Menschen sind mit dem Microsoft-Office-Programmpaket ausgestattet. Ein Seminar von "Bildung ohne Barrieren" führt in den Umgang mit Outlook und OneNote ein, die für die Verwaltung von E-Mails, Terminen, Arbeitsaufgaben, Kontakten und Notizbüchern im Beruf, Ehrenamt oder Privat eingesetzt werden können. Termin ist die Woche ab dem 22. September 2019 in Saulgrub/Oberbayern. Grundkenntnisse von Windows, Beherrschung der Tastatur und ein sicherer Umgang mit Braillezeile bzw. Screenreader sind notwendig. Die Auschreibung gibt es bei BoB e.V., Tel.: 07844-911502, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Diese Seite ist mit dem joomla-CMS gestaltet.