Anzeige nach Themen filtern:

Der blinden-pressedienst informiert in Kurzform über spezielle Angebote für sehbhinderte und blinde Menschen: Reisen, Fortbildungen, Kulturveranstaltungen, Sport und vieles mehr. Er ist ursprünglich ein redaktioneller Service für Gestalter*innen von Hörzeitungen, um den hier bekanntgemachten Angeboten eine gewisse Verbreitung zu sichern. Mittlerweile kann man ihn natürlich auch als Newsletter oder RSS-Feed abonnieren.

blip-newsletter bestellen oder abbestellen

Am 27. August 2022 öffnet die Berlinische Galerie - wie auch etwa 70 andere Einrichtungen in Berlin - in der "langen Nacht der Museen" ihre Tore von 18 bis 2 Uhr. Sie zeigt unter anderem die Präsentation "Von Sinnen" von Studierenden der Fachhochschule Potsdam und der Hochschule Darmstadt, die ein "multisensorisches Erlebnis von Stadt" verspricht und einen Dialog mit den Studierenden vorsieht. Auf dem Programm steht auch eine Tastführung und eine Führung in einfacher Sprache in der Dauerausstellung. Tickets für die „Lange Nacht der Museen" sind erhältlich unter www.lange-nacht-der-museen.de.

Zum Gesellschaftsdrama „Gespenster“ von Henrik Ibsen, uraufgeführt im Jahr 1882, bietet das Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg zwei Vorstellungen mit Live-Audiodeskription; über das eigene Smartphone oder ein Leihgerät kann man die Beschreibung des Bühnengeschehens verfolgen. Zur Aufführung am Samstag, 17.09., um 19.30 Uhr gibt es ab 17.30 Uhr ein Vorprogramm, bei der das blinde Publikum Bühne und Kostüme erkunden kann. Dazu wird um Anmeldung gebeten per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Eine weitere Vorstellung gibt es am Sonntag, 25.09., um 15.00 Uhr. Mehr zum Stück und zum Ensemble unter www.ernst-deutsch-theater.de.

Die Initiative Musik, eine Fördereinrichtung der Bundesregierung und der Musikbranche, startet ein Hilfsprogramm für professionelle und semiprofessionelle Musikerinnen und Musiker mit Behinderung. Einzelpersonen können 1.000 Euro, Ensembles 2.000 Euro erhalten. Anträge sind bis zum 31. August 2022 möglich. Einzelheiten auf der Internetseite www.initiative-musik.de. Die Initiative wird unterstützt von "dzb-lesen" in Leipzig; dort können blinde Musikschaffende Noten in Brailleschrift erhalten.

In ihrer Yogaschule vermittelt Andrea Brillault heilsame Entspannungsübungen zur Stärkung von Körper und Geist. Auch telefonische Kurse gehören spätestens seit der Pandemie zu ihrem Angebot - und mit diesen wendet sie sich nun auch speziell an blinde oder sehbeeinträchtigte Menschen. Ein neuer Kurs "Entspannen und auftanken mit Telefon-Yoga" beginnt am 14. September 2022. Anmeldung und Beratung unter der Nummer: 07644 – 9 26 50 43, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die REHACARE ist die - nach eigener Einschätzung - weltweit führende Fachmesse für Rehabilitation und Pflege. Nach der Corona-pause bietet sie vom 14. bis 17. September 2022 auf dem Düsseldorfer Messegelände wieder einen repräsentativen Überblick über Hilfen und aktuelles Wissen für ein selbstbestimmtes Leben im Beruf und im Alltag. Neben den Anbietern von Hilfsmitteln und Dienstleistungen bieten auch Selbsthilfevereine und Verbände ihre Beratung an. Einzelheiten und Tickets im Internet unter www.rehacare.de.

Präsent sein, klar sprechen, kraftvoll handeln - das sind die drei Kernziele einer Fortbildung für Menschen mit Sehbeeinträchtigung. Von diesen sprechen viele aus dem Selbstverständnis, benachteiligt zu sein, statt die eigenen Kompetenzen in den Vordergrund zu stellen. Das zu ändern, wirkt sich nicht nur auf die Wahrnehmung durch andere aus, sondern stärkt auch das eigene Selbstbewusstsein und schafft so neue Entwicklungsmöglichkeiten. Die Fortbildung für Berufstätige und Ehrenamtliche findet im Dezember in Timmendorfer Strand statt und ist als förderungsfähig anerkannt. Über Einzelheiten informiert Bildung ohne Barrieren e.V., Telefon 07844 – 911502, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Auch das Theater in Mönchengladbach bietet Vorstellungen für blinde und sehbehinderte Menschen an. Sie können dort mit einer kostenlosen App auf dem eigenen Handy einige Aufführungen mit Audiodeskription verfolgen. Langfristige Planung ist möglich, denn die Termine der nächsten Spielzeit sind bereits veröffentlicht: "Sunset Boulevard" am 23. Oktober um 18 Uhr, "Der fliegende Holländer" am 25. Januar 2023 um 18 Uhr und "Rigoletto" am 16. April 2023 um 16 Uhr. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Die jährliche Hilfsmittelmesse "Sightcity" musste in diesem Jahr zum dritten Mal "virtuell" stattfinden. Für den Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) hat Christian Stahlberg Trends und Neuheiten der Sightcity 2022 hörbar gemacht. In seinem Podcast Sightviews sind Interviews mit 14 Ausstellern zu hören, daneben gibt es auch eine Vielzahl unabhängiger Tests elektronischer Hilfsmittel zu hören. Zu finden im Internet unter www.hilfsmitteltester.de. Die Inhalte können auch beim BIT-Zentrum des BBSB auch auf Daisy-CD bestellt werden (Telefon 0 89 / 5 59 88 – 0).

Unter dem Motto: „Leipzig mit anderen Sinnen erleben“ stehen Stadtführungen, die sich speziell an blinde und sehbehinderte Menschen richten.  Stadtführer Christoph Häußermann führt seine Gäste an Orte, an denen man Leipzig auch fühlen und hören kann, beschreibt Gebäude und vermittelt stadtgeschichtliche Hintergründe. Seine Führung ist auch für Personen mit Rollstuhl geeignet. Alternativ bietet er auch Rundfahrten per Boot an. Auskunft per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0163-1758834 .

Diese Seite ist mit dem joomla-CMS gestaltet.